Pokalverleihung - mit leicht bitterem Beigeschmack

  • Kategorie: Frauen
  • Veröffentlicht: Montag, 23. April 2018 08:32
  • Geschrieben von Antonia Tschirch
  • Zugriffe: 741

21.04.2018

Ostsachsenliga, Frauen                                                                                                

SSV Stahl Rietschen vs. TSV Niesky

                    25 (13)       :         27 (14)



Es hätte einfach nicht sollen sein. Der Traum vom ungeschlagen Meister – geplatzt durch den ewigen Derby-Rivalen des TSV Niesky. Wie vor Beginn des ersten Spieltags der Saison trafen sich die Mädels auch am letzten Spieltag zum gemeinschaftlichen Mittagessen und Einschwören auf die bevorstehende Partie. Die Ausgangssituation war, wie so oft, sehr gut – 14 top motivierte Frauen gingen ins Spiel. 

Das Spiel begann mit einer schläfrigen Abwehr und einem noch zu inkonsequenten Angriffsverhalten aufseiten der Hausherrinnen. Schnell sah man sich gegen den, auf dem Bronzerang verweilenden, TSV Niesky mit 1:3 im Hintertreffen. Mit einer Zeitstrafe für die Gäste und einem konzentrierteren Angriffsspiel, gelang es den Stahl-Ladys mit einem 3:0-Lauf die Führung zum 4:3 zu übernehmen. „Wieder voll“ konnten die Nieskyerinnen das Spielgeschehen wie zuvor aktiv mitgestalten und über die Stationen 5:5, 6:6 und 7:7 bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel. Erst mit einer Auszeit der Heimmannschaft in der 19. Minute, kam erneut ein Bruch ins Spiel der Gäste und die Stahl-Ladys konnten wieder mit einem 3:0-Lauf zum 10:7 in Führung gehen. Der TSV-Trainer sah sich in dieser Situation ebenso zum Time-Out gezwungen – mit Erfolg, denn auch Niesky gelang es nun immer wieder ausgleichen. Mit einem 13:13 kurz vor Schluss und einer Unaufmerksamkeit der Gastgeberinnen stand zum Pausentee ein 13:14 auf der Anzeigetafel.
In der Kabine waren die Anweisungen der Trainer (Meier, Hänchen, Gröscho) klar, es musste in der Abwehr deutlich wacher agiert, die Chancen besser genutzt und die technischen Fehler im Spielaufbau minimiert werden. Motiviert und gewillt zu siegen ging es wieder raus aufs Parkett.
Niesky wirft an und kann den marginalen Vorsprung über weite Strecken der zweiten Halbzeit halten. Die Rietschenerinnen konnten folglich nur mitwerfen – Niesky legt vor, Rietschen nach. Die Auslösehandlungen waren ungewohnter Weise an diesem Tage nicht das Steckenpferd, bedingt durch die geringere Trainingsbeteiligung der letzten Wochen. Über die Stationen 16:16, 19:19 und 23:23 verlief das Spiel absolut ausgeglichen. Nun ging es in die heiße Phase, in welcher es an diesem Tage den Nieskyerinnen vorbehalten war, einen kühlen Kopf zu bewahren. Mit einer Zeitstrafe der Wölfinnen knappe 3 Minuten vor Abpfiff sahen die Rivalinnen ihre Chance und wussten sie auch zu nutzen. Schlussendlich sicher kein unverdienter 25:27 Sieg der Damen des TSV, aber eine traurige (EINZIGE) Niederlage für Rietschen.
Mit der Verleihung des Pokals schmolz die Enttäuschung auf den Gesichtern und die Mädels konnten wieder lächeln – sie haben auch schließlich allen Grund dazu, nach einer so grandiosen Saison. Nun heißt es Abschied nehmen in die Sommerpause und aus der Ostsachsenliga – auf ins Abenteuer Verbandsliga! (Der Bericht zur Saison folgt…)


Rietschen spielte mit: Lara Wenzel und Andrea Hilsberg (im Tor), Rebecca Naß (2/1), Maria Meier, Tabea Dörwald (7), Grit Schuster, Sandra Adolph (1), Fränze Schönbrodt (3), Josefine Kubitza, Susi Uchlier (3), Laura Hentschel, Kim Weiß, Sarah Hilke (8/3), Anne Klippel

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen