[M1] Schlimmer geht’s nimmer!

  • Kategorie: 1. Männer
  • Veröffentlicht: Sonntag, 02. Februar 2020 10:27
  • Geschrieben von ssvstahlrietschen
  • Zugriffe: 467

Verbandsliga Ost, Männer                                                                                                                                                                

01.02.2020      

SSV Stahl Rietschen vs. SG Kurort Hartha

29 (13)       :       30 (14)

 

Rietschen verliert ein sogenanntes „Muss-Gewinn“ Spiel, wenn auch knapp

Schön ist anders! In einem von beiden Seiten mit vielen Fehlern behafteten Spiels konnte Rietschen seinen Abwärtstrend nicht stoppen und muss sich nun ernsthaft mit dem bangen Blick in Richtung unteres Tabellendrittel befassen.

Nach 3 Niederlagen in Folge sollte der Bock der Erfolgslosigkeit gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Hartha umgestoßen werden. Dementsprechend motiviert gingen die Mannen vom Trainergespann Gähler/Gröscho zu Werke. Doch ab Anpfiff offenbarte sich die Nervosität in den eigenen Aktionen, zum Glück aber auch auf Seiten des Gegners. Beide Teams wussten um die Bedeutung des Spielausganges, wirkten vielleicht daher etwas fahrig und leisteten sich zu viele Fehler. Durch einen an diesem Tag sehr gut aufgelegten Noack, der mit seinem bereits 3. Treffer zum 4:2 einnetzen konnte, schien Rietschen etwas eher in die Spur zu finden. Doch die erste Überzahlsituation ging glatt mit 0:2 verlustig, so dass Hartha ohne größerere Probleme ausgleichen konnte. Beide Mannschaften schenkten sich nicht viel Freiraum, jeder weitere Treffer war ein Resultat des unbändigen Einsatzes. Allerdings war auffällig, dass die Gäste in den ersten 20 Minuten des Spiels zahlreiche freie Einwurfmöglichkeiten ausließen. Davon profitierte Rietschen unbesehen, 6:4 und etwas später ein 7:5 ließen daher die Hoffnung auf einen erfolgreichen Spielausgang gedeihen. Hartha hatte aber wichtige Gegenargumente. Geduldig, oftmals am Rande des Zeitspieles agierend, konnte zu oft unbedrängt aus der 2. Reihe verwandelt werden. Dies führte zum mehrfachen Ausgleich, kurz vor dem Pausenpfiff zur erstmaligen Führung (13:12; 28. Minute), welche auch zum Seitenwechsel (14:13) behauptet werden konnte.

Für die Hausherren waren für die zweiten 30 Minuten natürlich noch alle Chancen gegeben, dieses so wichtige Spiel für sich zu entscheiden. Nach dem Wiederanpfiff sprachen die eigenen Aktionen ihre ganz eigene Sprache dafür. Ausgleich und kurz darauf die Führung, die Hausherren hatten das Momentum auf ihrer Seite! Bis zur 40. Minute konnte ein wertvoller 2-Tore-Vorsprung gehalten werden (22:20). Die taktische Maßnahme, Spielmacher Hänchen mit einer mannbezogenen Deckung in seinem Wirkungskreis einzuschränken, erwies sich als Flopp.

Leider nahm die Anzahl der einfach technischen Fehler mit Verlauf der 2. Halbzeit wieder zu. Bälle wurden leichtfertig hergeschenkt und Hartha hatte sich mit einer Auszeit gesammelt. Mit 4 Treffern in Folge gingen die Gäste erstmals mit 2 Treffern Abstand in Führung. In dieser Phase leisteten die Gastgeber mit Abspielfehlern und einem aus bester Position vergebenen Wurf mehr als Schützenhilfe. Aber Rietschen kämpfte trotz dieser Rückschläge immer weiter, blieb mit 2 bis 3 Toren Rückstand zumindest in Reichweite. Natürlich gelangen nicht alle Vorhaben, aber auch Hartha spielte nicht fehlerfrei auf. Obwohl die Chance auf den Ausgleich mehrfach gegeben war, scheiterte Rietschen immer wieder an den eigenen Nerven. Allein erneut 3 vergebene 7m-Stafwürfe in den letzten 11 Minuten unterstreichen dies ausdrücklich. In der letzten Spielminute gelang durch einen abgefangenen Ball und dem daraus resultierenden Konter der Anschluss zum 29:30. Doch die Gäste spielten die letzten 40 Sekunden dieser Partie clever herunter und sicherten sich somit 2 ganz wichtige Punkte.

Trainer Gähler war trotz der sehr ärgerlichen Niederlage vom Einsatz und Willen seiner Mannschaft angetan. „Beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg, Hartha hatte in den vielleicht entscheidenden Situationen etwas mehr zum zusetzen und war breiter aufgestellt.“

Für Rietschen geht es nun in eine vierwöchige Pause, bevor die schweren Spiele in Oschatz und zu Hause gegen Spitzenreiter KjS Dresden auf dem Spielplan stehen.

Rietschen spielte mit:    Weiser; Richter; Noack(11); Opitz(2); Hilke(5/5); Hänchen(4); Gottschling(1); Walter(4); Kelch(1); Phillipp; Janke; Schander; Obier; Schulz(1)

 

 

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen