×

Hinweis

Simple Image Gallery Notice: Joomla!'s /cache folder is not writable. Please correct this folder's permissions, clear your site's cache and retry.

Was für ein Sieg…!

  • Kategorie: Frauen
  • Veröffentlicht: Montag, 05. Februar 2018 15:41
  • Geschrieben von Antonia Tschirch
  • Zugriffe: 489

24.02.2018

Ostsachsenliga, Frauen                                                                                                

Radeberger Sportverein II vs. SSV Stahl Rietschen 

26 (9) : 27 (11)

 

Was ist denn mit den Ladys los? Das schwerste Spiel diese Saison gewonnen?!?! So langsam beginnt man zu realisieren, was am Sonntagmittag um 13:00 Uhr in Radeberg eigentlich passiert ist. Ein Spitzenspiel, das so definitiv nicht zu erwarten war. Beste Voraussetzungen auf beiden Seiten und Heimspielstimmung ebenfalls auf beiden Seiten, deshalb gleich zu Beginn einen riesen großes Dankeschön an alle mitgereisten Fans, die die Mädels zum Sieg getragen haben. 

Beide Mannschaften wussten, auf was es in diesem Spiel ankommt: Die SSV-Damen wollten hier den Weg zum Meistertitel ebenen und die Bierstädterinnen wollten ihre Chancen auf den Titel noch einmal aufleben lassen, somit merkte man beiden Teams die Anspannung ab der ersten Minute an. Es fielen kaum Tore, die Stahl-Abwehr stand sicher im 6:0-Riegel und ließ die Radebergerinnen selten zum Abschluss kommen. Nach 6 gespielten Minuten kam stand es gerade einmal 0:1 für die Gäste aus Rietschen. Mit drei weiteren verwandelten Torabschlüssen der SSV-Mädels und einem Tor der Gastgeberinnen zog der Radeberger Trainer die grüne Karte – jeder fragte sich „Jetzt schon?“, aber es waren schon fast 13 Minuten gespielt und es stand 1:4 für Rietschen. Die Auszeit zeigte Wirkung und Radeberg konnte durch schnelle Tore mit einem 3:0 Lauf gegen Rietschen punkten und war wieder auf Tuchfühlung. So ging es die restliche erste Halbzeit weiter, immer wieder konnte Rietschen enteilen und Radeberg nachziehen. Über die Stationen 3:4, 5:6, 7:10 ging es mit 9:11 in die Kabinen.
In der Halbzeit hatte das Trainergespann Hänchen-Gröscho wenig zu bemängeln, lediglich die Chancenverwertung und das Verschieben in der Abwehr waren nicht das, was man sich vorstellte. Also hieß es weiterkämpfen – hier geht was!

Fränze Schönbrodt von Rechtsaussen immer wieder gnadenlos

 
Zurück auf dem Feld war es fortan Radeberg, die das Spiel zu ihren Gunsten gestalten konnten und mit 13:12 erstmals in Führung gingen. Von nun an war es ein ständiges Hin und Her mit vielen Führungswechseln. Garant in diesem Spiel war Lara Wenzel und Carola Hilke im Tor, die ihren Mädels den Rücken freihielten. ABER am wichtigsten war wohl Fränze Schönbrodt, welche mit ihren 11 Toren als Rechtshänderin von der Rechtsaußenposition das Spiel in der Hand hatte – Respekt! Mitte der zweiten Halbzeit stand es 19:19 und beide Teams waren weiterhin sehr angespannt, auf der Rietschener Seite sorgte schon seit Beginn der Partie die persönliche Betreuung gegen Sarah Hilke für Probleme und auf der Seite der Gastgeberinnen, war es die Rietschener Abwehr, welche sie zum Verzweifeln brachte. Ein Zwischenspurt der Stahl-Wölfinnen brachte 5 Minuten vor dem Schlusspfiff einen kleinen Vorsprung mit 24:26. Warum auch immer verlor man nun etwas die Nerven und dezimierte sich auf 3 Feldspielerinnen und man hatte einen Strafwurf gegen sich! Carola Hilke hält mit viel Einsatz den 7-Meter und die drei verbliebenen Mädels gaben im Angriff alles und konnten sogar noch ein Tor erzielen. Aber nunmehr 4 Spielerinnen sind eben nicht 6 Spielerinnen und so konnte Radeberg kurz vor Schluss auf ein Tor verkürzen 26:27! Dann der erlösende Schlusspfiff und Rietschen gewinnt das Spitzenspiel. 
 
Glück und Erleichterung nach dem Spiel

Wahnsinn! Jetzt heißt es erst einmal regenerieren und sich auf das Heimspiel am kommenden Samstag 16:00 Uhr vor zu bereiten. Zu Gast im Stahlwerk ist dann die MDOL-Reserve des SC Hoyerswerda. Wir hoffen wieder auf eure Unterstützung!

Rietschen siegte mit: Lara Wenzel und Carola Hilke (im Tor), Antonia Tschirch, Rebecca Naß (3), Maria Meier, Tabea Dörwald (2), Grit Schuster (3), Sandra Adolph, Fränze Schönbrodt (11), Josefine Kubitza, Laura Hentschel, Kim Weiß (2), Sarah Hilke (6/2), Anne Klippel
 
{gallery}SSV/Spielbilder/Frauen/RadebergerSV_SSV/{/gallery}
 

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen