[M1] Rietschen unterliegt mit schwankenden Leistungen

Verbandsliga Ost, Männer                                                                                                                                                                

04.10.2020      

Sportfreunde 01 Dresden vs. SSV Stahl Rietschen

29 (15)       :       23 (9)

 

Am vergangenen Wochenende folgte das 3. Spiel an einem Sonntag und auswärts dazu. War man im Pokal bei Mittweida und vor 14 Tagen noch bei Aufsteiger HSV 1923 Pulsnitz erfolgreich, kehrte man nun mit leeren Händen aus Dresden zurück.

Die Ursachen nur in weiteren personellen Ausfällen zu suchen, wäre keine vollständige Spielanalyse. Neben den Langzeitverletzten mussten zwar nun auch Kapitän Walter und Gottschling passen und damit fehlte im Grunde der komplette erste Sechser. Mit diesen Ausfällen kann man eigentlich nichts verlieren – bis auf das Spiel. Dies taten die Verbliebenen auch, mussten sich aber am Ende selber eingestehen, dass tatsächlich mehr möglich gewesen wäre.

Starke Phasen wechselten sich mit (zu vielen) schwachen Minuten ab. Dies konnte über die gesamte Spielzeit gesehen nicht ausreichend kompensiert werden.

Der Beginn gehörte den Gästen. Aufmerksam und von Beginn an wach konnte man die ersten Vorteile erzielen. Nach knapp 10 Minuten lag Rietschen mit 5:2 in Front. Mit zunehmender Spielzeit stellten sich die Hausherren aber immer besser auf die Angriffsbemühungen der Rietschener ein. Damit war einem weiteren Ausbauen des Vorsprungs, trotz vorhandener Möglichkeiten, Einhalt geboten. In der 17. Minute musste erstmals der Ausgleich hingenommen werden (6:6). Eine Auszeit nach erstmaligem Rückstand (7:8) sollte die Abwehrlücken ansprechen. Geschlossen konnten sie auch danach nicht werden. Während die Sportfreunde sich immer wieder durchtanken konnten, nahmen es die Stahlwölfe mit den bestehenden Abstandsregeln zu genau. Im Angriff wurde kaum noch Tiefe und damit für Gefahr gesorgt.

Im Gegenteil: Durch unkonzentrierte Aktionen im Zuspiel wie im Abschluss lud man den Gastgeber zu mehreren Konterläufen förmlich ein. So sahen sich die Gäste bereits zur Halbzeit mit einem 6-Tore-Rückstand konfrontiert (9:15).

Die Hoffnung, mit Beginn der 2. Halbzeit den Rückstand verkürzen zu können, erwies sich schnell als Illusion. Dresden marschierte nach Belieben, stellte bereits mit dem 19:9 in der 38. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Den höchsten Rückstand gab es mit dem 22:10 in der 42. Minute. Im Gefühl des sicher zu erwartenden Heimsieges ließen die Gastgeber wieder etwas mehr zu. Rietschen erspielte sich somit einige Möglichkeiten und verkürzte etwas. Zu keinem Zeitpunkt aber konnte an der drohenden (klaren) Niederlage gerüttelt werden. Am Ende mussten sich die stark dezimierten Rietschener mit 23:29 geschlagen geben. Die 2. Halbzeit war nur rein rechnerisch ausgeglichen (14:14), gefühlt jedoch hatten die Stahlwölfe dennoch keine Chance auf die beiden Pluspunkte.

Am kommenden Samstag stellen sich die Lausitzer seit einem halben Jahr erstmals wieder vor eigenem Publikum vor. Erwartet werden die „Men-in-Black“ aus Radebeul.

 

Rietschen spielte mit:    Weiser; Radtke; Opitz(2); Kelch(3); Philipp(5); Janke(2); Schander; Krauzick, T.(6); Jachmann(3); Krauzick, E.(2);

 

 

 

 

 

 

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen