Man wächst mit seinen Aufgaben

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Samstag, 15. September 2018 10:14
  • Geschrieben von Sebastian Werner
  • Zugriffe: 558

Ostsachsenliga Männer                                                                                                                                                                                                  15.09.2018       

SSV Stahl Rietschen II vs. NSV Gelb-Weiß Görlitz

                    23 (15)       :         30 (16)

 

O.k., gleich mal einen Zehner ins Phrasenschwein, aber es stimmt. Vor Beginn der Saison war nicht klar, was aus der Zweiten werden sollte. Die Gründe dafür stehen in älteren Spielberichten, sind zu Genüge breitgetreten worden und sollen hier nicht schon wieder in die Weiten des Internets hinausposaut werden. Das Team steht, wo es steht, und zwar in der Ostsachsenliga. Am Samstag
gastierte der NSV Gelb-Weiß Görlitz in der Oberlausitzer Sporthalle. Eine ekelige Partie, wenn man an die körperbetonte Spielweise in Kombination mit konterstarken Außen bedenkt. Doch die Rietschener, heute zum ersten Mal im grünen Dress, waren ganz heiß auf den ersten Sieg in der
höheren Spielklasse. Mit voller Kapelle ging es daran die neue Spielkleidung gebührend einzuweihen.

Doch der Anfang gehörte den Görlitzern, da sie gleich wussten, wo das Tor steht. Rietschen rannte also ab der ersten Minute einem Rückstand hinterher. Der Teufel versteckte sich heute im Detail, denn Kleinigkeiten, wie der letzte Pass oder der eine Schritt zu spät, entschieden über den Torerfolg. Doch den Gelb-Weißen gelang es nicht davonzuziehen. Eine engagierte Abwehr der

Hausherren erschwerte den Görlitzern den Abschluss und hob die Motivation der Rietschener merklich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Rietschen auch vorne ins Spiel und baute den Vorsprung Tor für Tor ab. Schön zu sehen war heute, dass die Einzelaktionen sich in Grenzen
hielten. Kombis waren das Mittel der Wahl und wurden auch nicht verworfen, wenn sie einmal nicht funktionierten. Was der Rückraum im Person von Jacob Gottschling, Ted Erfurth und Tom Schwarz da veranstaltete, hatte Sinn und machte Spaß beim zusehen. Dass die Partie bis zur Halbzeit auf Augenhöhe ablief zeigte auch der Pausenstand von 15:16. Es hätte auch unentschieden
stehen können, denn kurz zuvor hatte Hüter Brain Weiser eine 100%-ige Chance der Görlitzer vereitelt, für einen erfolgreichen Angriff fehlten jedoch ein paar mehr Sekunden. Also ging es mit 15:16 in die Pause.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verpennte Rietschen dann jedoch vollends. Die Görlitzer kamen binnen weniger Minuten zu fünf Toren, ehe Rietschen einen Treffer landete. Diesem Rückstand lief Rietschen bis zum Schluss hinterher, konnte das Ruder aber leider nicht mehr herumreißen. Am Ende stand ein 23:30 auf der heimischen Anzeigetafel. Gerade in Anbetracht der ersten Halbzeit ist
dieses Ergebnis etwas zu hoch. Rietschen gewöhnt sich an die neuen Aufgaben in der Ostsachsenliga und der erste Sieg wird kommen. Nächste Woche gibt‘s die nächste Chance in Bautzen, wo der Gegner Obergurig heißen wird. Mehr Infos dazu in Kürze auf allen Kanälen des SSV.

Rietschen spielte mit: Brain Weiser und Patrick Fuchs im Tor, Max Drogoin (1), Robert Meier, Bernd Hilke (4), Jacob Gottschling (1), Tom Krautzig (2), Tobias Grafe, Felix Schneider, Daniel Bodinka (3), Tom Schwarz (6), Friedrich John, Ted Erfurth (4/2) und William-Scott Hübner

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen