Keine Punkte gegen Hoyerswerda

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Samstag, 24. November 2018 17:25
  • Geschrieben von Sebastian Werner
  • Zugriffe: 634

Ostsachsenliga                                                                                                                                                                                 24.11.2018       

SSV Stahl Rietschen II vs. LHV Hoyerswerda II

         23       :         35

 

Nachdem mit Koweg II letzte Woche schon eine Sachsenligareserve in Rietschen gastierte, gab sich heute die Zweite des LHV Hoyerswerda die Ehre im Stahlwerk. Wie auch die Görlitzer setzte die Mannschaft aus der ehemals großen Braunkohlestadt auf einen Mix aus Erfahrung und Jugend, wobei das Wort „Erfahrung“ dick und fett unterstrichen werden muss. Rietschen trat derweil mit einer, im Vergleich zur letzten Woche, nur leicht veränderten Mannschaft auf. Jacob Gottschling konnte wieder spielen und Richard Bläsche ersetzte Felix Schneider. Die A-Jugend wurde für ihren Einsatz am Sonntag geschont. Der Beginn gestaltete sich ähnlich, wie letzte Woche, die Gäste fanden sich schneller in die Partie und fanden die Lücken in der noch wackeligen Rietschener Abwehr. Gegen den groß gewachsenen Kreisläufer der Gäste mussten die Rietschener auch erst mal ein Mittel finden. Trotzdem ließen sich die Hausherren nicht so abschütteln, wie von den Görlitzern in der Vorwoche. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte der Rückstand auf zwei Tore verkürzt werden, was vor allem der Abwehr geschuldet war, die sich mehr und mehr zusammenfand. Streckenweise sah auch der Angriff richtig gut aus. Die Zweite wäre auch drangeblieben, wenn eine Mischung aus spielerischer Überhastung und Pech dem Gegner nicht so viele Konter ermöglicht hätte.

So war die Führung der Gäste zur Halbzeit wieder recht deutlich, bis 11:19 setzten sich die Zusestädter wieder ab. Trotzdem hatte unsere Zweite noch nicht die Lust verloren, sie wollte den Kampf unbedingt annehmen, ging entschlossen in Hälfte zwei. Der Angriff gestaltete sich jedoch noch schwerer, denn die Gäste hatten die Abwehr umgestellt. Der LHV störte den Angriff frühzeitig, sodass kein Spielfluss zustande kam. Die Rietschener versuchten viele Kombinationen zu spielen, verhedderten sich jedoch ein ums andere Mal in der Abwehr des LHV. Aus diesem Gewühl entstand im positiven Fall ein neuer Angriff der Rietschener oder, im negativen Fall, ein Konter der Gäste. Den Kampf bis zum Schluss zog Rietschen an diesem Spieltag jedoch nicht durch. In den letzten Minuten wurde viel zu oft die Brechstange ausgepackt und die Rückwärtsbewegung in der Verteidigung fast komplett eingestellt. Letzteres stieß Trainer Mrusek besonders stark auf, weshalb die Auswertung dieses Spiels ernster Ausfiel, als die des Koweg-Spiels.

Da des Ende ja immer irgendwo positiv sein soll, muss unbedingt erwähnt werden, dass Rietschen II sich mit der höheren Spielklasse arrangiert hat. Durch die Besinnung auf alte Abwehrtugenden macht das Abenteuer „Ostsachenliga“ deutliche mehr Spaß als noch zu Saisonbeginn. Jetzt gilt es an diesem Punkt anzusetzen und das Angriffsspiel auszubauen und variabler zu gestalten. Dann kann unsere Zweite die „Großen“ vielleicht mal richtig ärgern und nicht nur streckenweise. Aufgrund des fehlen NuLiga-Spielbogens entfallen die Torschützen leider. Interessierte sollten die NuLiga-Seite der Ostsachenklasse über die Woche verfolgen. Eventuelle wird der Spielberichtsbogen doch noch online gestellt.

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen