Stahlreserve wendet die Blamage ab

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Samstag, 16. Dezember 2017 09:39
  • Geschrieben von Sebastian Werner
  • Zugriffe: 3583

16.12.2017

Ostsachsenpokal

SSV Stahl Rietschen II vs. SV Obergurig

22 (9) : 28 (16)

 

Zum letzten Mal dieses Jahr bestritt die zweite Mannschaft des SSV ein Heimspiel. Im Ostsachsenpokal traf die Stahlreserve auf den SV Obergurig. Ein altbekannter Gegner, hatte man doch bis zum Aufstieg Obergurigs vor wenigen Jahren in der selben Liga gespielt. Wie jedoch schon bei der Erwärmung auffiel, würde Obergurig mit dem körperbetonten Spielstil von damals agieren. Rietschen indes musste aufgrund von Verletzungen und Arbeit wieder einmal improvisieren. Zu den sieben Feldspieler kamen magere drei Auswechsler. Wie schon in der letzten Partie gegen Bernstadt wurden dabei die Torhüter Daniel Junge und Brain Weiser zu Feldspielern umfunktioniert. Außerdem reaktivierte man notgedrungen Robert Walter um über eine Alternative für den Kreis zu verfügen. 

Wieso Alternative, alle Kreisläufer der Zweiten sind doch verhindert, oder? Nein, denn zu Beginn der Partie konnten die Rietschener Fans ein neues Gesicht unter den eigenen Feldspielern ausmachen. Max Drogoin, Anfang des Monats 17 Jahre alt geworden, feierte gerade rechtzeitig sein Debüt in der zweiten Männermannschaft, um die Lücke auf dieser Position zu füllen. Rietschen tat sich von Anfang an schwer mit den massiven Angreifern der Gäste. Die Saisons in der Ostsachenliga hatten Obergurig sichtlich gutgetan, der Gegner war schneller auf den Beinen als noch vor ein paar Jahren. Ein ums andere Mal brachen Obergurigs Halbspieler durch die Rietschener Abwehr oder fanden den Passweg zum Kreis. Rietschen suchte sein Heil in der ersten und zweiten Welle. Das führte leider dazu, dass der Abschluss zu schnell gesucht wurde und gute Chancen vergeben wurden. So zogen die Gäste auf 4:12 davon. Kurz vor der Pause riss sich Rietschen noch einmal zusammen und bemühte sich, Obergurig durch schnellen Positionsangriff in Bewegung zu bringen. Durch das Nutzen der Lücken konnte der Rückstand auf 9:16 verkürzt werden. Dabei darf Torwart Patrick Fuchs unter keinen Umständen vergessen werden, der gegen Ende der ersten Halbzeit immer besser parierte. Die neue Erfolgsformel konnte Rietschen jedoch nicht in die zweite Halbzeit mitnehmen. Wieder verfielen die Hausherren in überhastete Angriffe und vergaben Chance um Chance. Die vergebenen Chancen gingen auch auf das Konto von Obergurigs Torwart, der einen guten Tag erwischte und schwer zu überwinden war. Das schnelle Spiel zehrte natürlich auch an den Rietschener Kraftreserven, so dass man den wuchtigen Gegnern in der Abwehr immer weniger entgegenzusetzten hatte. Mitte der zweiten Hälfte führte Obergurig mit 12:23. Noch einmal konnte Rietschen sich aufbäumen und verkürzte auf 17:24. Es blieb jedoch nur beim Zwischenspurt und der Vorsprung der Gäste war uneinholbar groß. Das Vorweihnachtswunder blieb aus und Rietschen II scheidet aus dem Ostsachsenpokal aus.


Rietschen spielte mit: Patrick Fuchs im Tor, Max Drogoin (2), Bernd Hilke (4), Steffen Hilke (2), Jacob Gottschling (6), Ted Erfurth (4/1), Sebastian Werner, Brain Weiser (2), Daniel Junge (1) und Robert Walter.


Die zweite Mannschaft des SSV wünscht allen Fans und Lesern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Sportjahr 2018!

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen