[Fr] Keine Probleme im wachsfreien Derby

  • Kategorie: Frauen
  • Veröffentlicht: Montag, 16. September 2019 17:31
  • Geschrieben von Tom Holubek
  • Zugriffe: 162

14.09.2019

Ostsachsenliga, Frauen                                                                                                

SV Rot-Weiß Bad Muskau vs. SSV Stahl Rietschen

13 (8) : 22 (11)

 

Die Ladys standen am vergangenen Samstag vor keiner leichten Aufgabe. Die Derbys gegen Bad Muskau sind bekanntermaßen heiß und rutschig. Letzteres ist in den meisten Fällen auf die warme Hallenluft und das aufgepumpte und unbeklebte Spielgeräte zurück zu führen und Ersteres auf die hitzige Atmosphäre zwischen den untereinander bekannten Spielerinnen.

Gut gelaunt begrüßten die Mädels mit lauter Musik die leere Halle eine Stunde vor planmäßigem Anpfiff, der sich aufgrund fehlender Unparteiischer um 15 Minuten verzögern sollte – herzlich Willkommen zurück in der Ostsachsenliga! Das Spiel wurde anschließend von zwei heimischen Schiedsrichtern geleitet. Die ersten Minuten verliefen ähnlich wie schon eine Woche zuvor etwas mit angezogener Handbremse und gegenseitigem Abtasten. Allerdings ließen sich die SSV-Mädels an diesem Tag nicht so lange bitten und drängten den Heimtrainer in der 9. Minute beim Stand von 2:4 zur ersten Auszeit. Aufseiten der Rietschener wurde diese Pause genutzt, um fast das komplette Team einmal auszuwechseln, um weiterhin aufs Gas drücken zu können und somit den schmalen Gastgeberkader konditionell zu fordern. Dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch und man konnte durch die Lücken der 5:1-Abwehr tanzen, zum Torerfolg kommen und sich über die Stationen 4:5, 4:8, 5:9 langsam weiter absetzen (Minute 26). Kurz vor dem Pausentee waren die Ladys wohl gedanklich schon in der angenehm kühlen Kabine und ließen die Heim-Damen noch einmal auf ein Tor verkürzen (8:9), fanden sich aber ebenso schnell auf dem Boden der Tatsachen wieder, zogen noch einmal an und gingen mit 8:11 in die Kabine – jetzt aber wirklich abkühlen!

In der Halbzeitansprache mahnte Trainer Gröger seine Mädels an, nicht nach zu lassen, da die Hausherrinnen kurze Schwächephasen gut zu nutzen schienen und zu viele eigene Bälle neben dem Kasten landeten.

Der zweite Durchgang sollte dann ganz nach dem Belieben der Blau-Weißen Mädels laufen. Die Stahlabwehr machte seinem Namen alle Ehre und ließ kaum einen Abschluss zu und wenn, dann stand Grit Schuster zwischen den Pfosten und hielt nahezu jeden Ball! Mit einem starken 6:0-Lauf gelang es den Stahl-Mädels sich bis zur 54. Minute auf ein 10:21 abzusetzen. Man muss dazu sagen, dass auf Seiten der Gastgeberinnen an diesem Tag erhebliches Wurfpech hinzukam und diese in Halbzeit zwei,18 Minuten lang kein einziges Tor erzielten. Sich schon im Auswärtserfolg badend, ließen die Rietschenerinnen in den letzten Spielminuten etwas nach, was jedoch in dieser Partie keine Rolle mehr spielen sollte. Mit einem 13:22 Erfolg verabschiedeten sie sich bei den mitgereisten Fans und verließen die Halle so, wie sie sie vorgefunden hatten, lautstark und leer.

Am kommenden Wochenende starten die Mädels dann den Großkampftag gegen die Damen des OHC Bernstadt. Anwurf ist wie gewohnt, zu Kaffee und Kuchen, 14:00 Uhr! Dort gilt es, gegen den Aufsteiger die Punkte im Stahlwerk zu behalten. Bis dahin - auf Stahl!

Rietschen spielte mit: Tschirch (1), Naß (3), Hartwig (3), Meier, Dörwald (4), Walter (3), Adolph, Pech, Uchlier (1), Schuster (Tor), Hentschel, Mersiovsky, Klippel, Batzdorfer (7/2)


 

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen